Neu Neu Neu Neu Neu

STUTE
4 Jahre

Ideals Familien- und Freizeitpferd mit besten Bewegungen


_______________________

STUTE
4 Jahre
(Stendert 447 x Anton 343)

Sehr schöne Stute mit besten Bewegungen.



 

 

----------------------------

Zwei sehr schöne
Hengstfohlen, 6 Monate alt zu verkaufen!!

Hengstfohlen 1





Hengstfohlen 2



 



------------------------------------

Stute
zu verkaufen
( Doitsen 420 x Wikke 404 )





Eine super Stammbuchstute mit 3. Prämie.
Extra viel Bewegung und eine prächtige Ausstrahlung zeichnen diese tolle Stute aus.

Mehr Infos per EMail oder telefonisch ab 19 Uhr .

Kontakt:
lindner-baumgartner@t-online.de

 

Besuchen Sie unseren neuen Onlineshop

www.pfotenwelt24.de


     WILLKOMMEN

Sie suchen ein Fahrpferd..., ein Dressurpferd..., ein schönes Gespann...,
eine Sterstute..., eine Modellstute..., ein  Kampionspferd..., oder einfach nur einen Freund fürs Leben mit dem man durch dick und dünn gehen kann...
...Ja, dann sind Sie bei uns richtig !!!


    *************************************************************************************************************************************************************************

 

Das Friesenpferd ist durch Einkreuzung spanischer Pferde in die niederländische Landeszucht im 16. und 17. Jahrhundert entstanden. Es ist ein kraftvolles, großrahmiges Warmblutpferd mit edlem Kopf, großen, ausdrucksvollen Augen, hochaufgesetztem, schön gebogenen Hals, breiter Brust, leicht gespaltener, abfallender Kruppe, üppiger Mähne, tief angesetztem, langem Schweif und starkem Kötenbehang. Kennzeichen ist Trittsicherheit in allen drei Gangarten. Beim friesentypischen Trab kommt es bei hoher Knieaktion - sie entsteht durch betontes Anheben der Vordergliedmaßen -, verbunden mit einem starken Schub aus der Hinterhand, idealerweise zu einer deutlichen Schwebephase. Der Schritt sollte raumgreifend, der Galopp erhaben sein.

 

 

 

Friesenpferde werden heute ausnahmslose als Rappen gezogen. Zugelassen   sind lediglich Abzeichen vorne am Kopf (Flocke, Stern, Stichelhaar) und einige graue Haare an der Unter- oder Oberlippe. Abzeichen an den Beinen sind nicht erlaubt.

 Zum Familienpferd wird der Friese durch seinen ausgeglichenen, freundlichen und geselligen Charakter und seine Bereitschaft, sich "seinen" Menschen anzuschließen. Daß ein solches Pferd auch noch leichtfuttrig ist und aufgrund seines dichten Haarkleides Offenstall- und Weidehaltung ermöglicht, erscheint nicht selbstverständlich. Kurzum: Der Friese ist ein vielseitiges, gut zu haltendes Pferd, das man lieben, auf das man auch stolz sein kann und das diese Gefühle erwidert. 

 

Die Vielseitigkeit des Friesenpferdes, seine Eignung als Kutschpferd, zugleich seine Lernwilligkeit und Begabung für Dressuraufgaben begründen seine Beliebtheit als Freizeitpferd: Der Friesenfreund kann sein Pferd - natürlich nach entsprechender Ausbildung anspannen, in der Bahn reiten oder es für Ausritte benutzen. Ist es auch kein typisches Springpferd, so springt es doch einzelne Naturhindernisse gut und sicher.

 


 
              Baronesse vom Lindenbaum 
Zuchtschau-Kampione 
2011 in Stadl-Paura /Österreich

Der Friese ist aufgrund seiner spanischen Blutführung - wie die verwandten Pferderassen der Lipizzaner und Kladruber - für die klassische Dressur und die Hohe Schule geeignet. Bei Pferdeveranstaltungen sowie bei Show- und Galavorführungen und im Zirkus auftretende Friesen zeigen je nach Ausbildungsstand die Figuren der Hohen Schule und Lektionen an der Hand, am langen Zügel oder unter dem Sattel sowie die Schulen über der Erde: Levade, Courbette oder gar die Capriole.

 

Das Friesenpferd gehört zu den ältesten Warmblutrassen Europas. Es entstand in den Niederlanden und Norddeutschland, wo der germanische Volksstamm der Friesen eine großräumige Pferderasse züchtete, die sich aber von den Kaltblütern unterschied. Im Mittelalter wurde Friesland durch die Zucht eines "großen und schweren Ritterpferdes" bekannt. Nach der Einkreuzung spanischblütiger Pferde im 16. und 17. Jahrhundert wurden Friesen als Barockpferde in berühmten Gestüten und an Fürstenhöfen zu Repräsentationszwecken insbesondere auch als Zugpferd für Prunkkarossen gezüchtet. Da Friesenpferde auch in der Landwirtschaft Verwendung fanden, verlagerte sich ihre Zucht im Laufe der Zeit von den fürstlichen Gestüten auf niederländische Bauern, die sie zweimal (1896 und 1913) vor dem Aussterben bewahrten. Als auch die Pferdehaltung in der Landwirtschaft zurückging, sicherte der Friese sich als Freizeitpferd eine seit 1970 wieder stark zunehmende Verbreitung.

Das 1879 gegründete niederländische Friesenpferde-Stammbuch "Het Friesch Paarden-Stamboek" (F.P.S.) ist europarechtlich als Ursprungsstammbuch der Friesenpferde anerkannt. Bei ihm sind zur Zeit ca. 25.000 Friesenpferde weltweit eingetragen. Vom F.P.S. anerkannte Friesenpferde-Zuchtvereinigungen in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Gr0ßbritannien, Nordamerika, Österreich, Schweden, Schweiz und Südafrika haben sich mit dem F.P.S. zur "World Frisian Horse Organisation" (W.F.H.O.) zusammengeschlossen.

               Adri vom Lindenbaum 
        Zuchtschau Reservekampione 2011 in Freising

In Deutschland ist der DFZ - Deutsche Friesenpferdezüchter im F.P.S. - e.V. als einziger Verband von Friesenpferdezüchtern vom F.P.S. anerkannt und Mitglied in der W.F.H.O., seine Mitglieder lassen ihre Friesenpferde beim niederländischen Friesenpferdestammbuch (F.P.S.) eintragen.

  

 

 

                             Zuchtschau Momente......

 

  

 

 

Zaidl vom Lindenbaum  - Zuchtschau Freising 2011
Zuchtschau Stadl Paura 2012 ... STER!!!


 

Lutger 436



 

   Mira vom Lindenbaum  ...  MODELL!!!!!!

    

 

 

                                      

 

Deutscher Seitentitel